Toggle

Plexus lumbosacralis

Drucken


Die Innervation des Beines erfolgt aus den Plexus lumbalis und Plexus sacralis. Der Plexus lumbalis verläuft nach Austritt aus den Foramina intervertebralia (Th 12–L4) in der Faszienhülle des M. psoas major und dem M. quadratus lumborum. Medial liegen die lumbalen Wirbelkörper und Querfortsätze.Aus den kranialen Anteilen des Plexus lumbalis werden der N. iliohypogastricus (Th12, L1), der N. ilioinguinalis (L1) und der N. genitofemoralis (L1, L2) gebildet. Weiter kaudal entspringen der N. cutaneus femoris lateralis (L2, L3), der N. obturatorius (L2–4) und der N. femoralis (L3, L4).
Der N. femoralis zieht auf der ventralen Seite des M. iliopsoas unter dem Leistenband durch die Lacuna musculorum, ca. 1–2 cm lateral der A. femoralis, und teilt sich ab hier in seine Äste. Sein Hautast, der N. saphenus, zieht zum medialen Unterschenkel. Der N. cutaneus femoris lateralis tritt etwas medial der Spina iliaca anterior superior unter dem Leistenband hindurch. Er ist ein rein sensibler Nerv, der üblicherweise die Haut des lateralen Oberschenkels versorgt. Hier gibt es aber häufig Variationen bis zur weitgehenden Versorgung der lateralen Oberschenkelhaut durch den N. femoralis. Der N. obturatorius verläuft am medialen Rand des M. psoas major und tritt etwas mediodorsal des Tuberculum pubicum durch das Foramen obturatum aus dem kleinen Becken zum medialen Oberschenkel. Ein umschriebenes sensibles Hautareal in der Mitte des medialen Oberschenkels wird ihm in der Literatur zwar zugeschrieben, ist aber in der Klinik selten  nachweisbar. Es ist daher davon auszugehen, dass diese Region komplett von Ästen des N. femoralis versorgt wird. Der Truncus lumbosacralis aus den Wurzeln L4/­5 (N. furcalis) verbindet die beiden Plexusanteile.


Der Plexus sacralis zieht in dorsaler Richtung zum Foramen infrapiriforme, wo er das knöcherne Becken verlässt. Der N. cutaneus femoris posterior entspringt direkt aus dem Plexus sacralis. Aus den Segmenten L5 bis S3 wird der N. ischiadicus gebildet. In der Gesäßregion verläuft der Ischiasnerv unter dem M. glutaeus maximus und zieht zwischen Tuber ischiadicum und Trochanter major zum dorsalen Oberschenkel. Hier gibt er bereits motorische Fasern an die dorsale Oberschenkelmuskulatur ab. Etwa 10 bis 15 cm oberhalb der Kniegelenksebene erfolgt üblicherweise die räumliche Aufteilung in den N. tibialis und N. peronaeus.

 VIDEO

anatomie4

 

 

anatomie5

 

 Sensibles Versorgungsgebiet

anatomie6