Toggle

Indikationen / Kontraindikationen / Nebenwirkungen

Drucken

Indikationen für interskalenäre Blockaden

Single Shot-Technik
Alle Schultereingriffe einschließlich Schulter-Tep, prox Humerus, lat. Clavicula.


Katheter-Technik
Für Operationen mit hohem postoperativen Analgetikabedarf z. B. nach Schultergelenks-Endoprothese oder zur Unterstützung der Physiotherapie.

 

Kontraindikationen für interskalenäre Blockaden

  • Kontralaterale Recurrensparese 
  • Kontralaterale Phrenikusparese

 

Nebenwirkungen/Komplikationen der interskalenären Blockaden

  • Phrenikusparese 
  • Horner-Trias (Ganglion stellatum) 
  • Recurrensparese 
  • Gefäßpunktion (A. carotis; V. jugularis externa, V. jugularis interna) 
  • Pneumothorax (selten)

 

Grenzen

Durch die Applikation des Lokalanästhetikums im Bereich der kranialen Plexusanteile kommt es meist zu einer inkompletten Analgesie im Versorgungsgebiet der Nerven, die den kaudalen Plexusanteilen entstammen (Fasciculus medialis - N. ulnaris, N. cutaneus brachii, N. cutaneus antebrachii medialis). Dies lässt sich auch durch Gabe eines hohen Lokalanästhetikum-Volumens nicht sicher vermeiden. Somit sind die interskalenären Blockaden eine Domäne für die Schulterchirurgie.