Toggle

Anteriorer Zugang (nach Wiegel et al.)

Drucken

Eine weitere, in der Praxis bewährte Möglichkeit der anterioren Ischiasblockade, stellt die Technik nach Wiegel dar. Akzidentelle Gefäßpunktionen sind mit der im Folgenden beschriebenen Variante des anterioren Zugangs relativ selten.

Anatomische Leitstrukturen

Art. femoralis, Patella (Bild)

anterior ischiadicus wiegel

 

Blockadetechnik

Der Patient befindet sich in Rückenlage. Die Beine werden leicht gespreizt in Neutralstellung. Der potenzielle Einstichpunkt einer klassischen Femoralisblockade lateral der A. femoralis ca. 2 cm unter dem Leistenband wird markiert. Zusätzlich kennzeichnet man die Mitte des Patellaoberrandes. Diese beiden Leitpunkte werden durch eine Gerade verbunden. Auf dieser Linie ca. 5 cm distal des Femoralis-Einstichpunktes findet sich nun der Ort zur Anlage der anterioren Ischiadikusblockkade. Die Punktionsrichtung ist streng senkrecht zur Unterlage und damit genau definiert.